Ursachen von Panikattacken

Wer unter Panikattacken leidet stellt sich oft die Frage »warum ich?«. Leider gibt es nicht die eine, eindeutige Ursache von Panikattacken. In den meisten Fällen kommt eine ganze Reihe von Faktoren zum tragen die womöglich für sich genommen mitunter gar nicht besonders problematisch erscheinen, in der Masse aber zu Panikattacken und krankhaftem Angsterleben führen.

Panikattacken durch körperliche Erkrankungen & Medikamente

Neben psychisch bedingten Panikattacken gibt es auch jene, die durch körperliche Erkrankungen oder Medikamente ausgelöst werden. Zu den körperlichen Erkrankungen die Panikattacken auslösen können zählen beispielsweise: Vitamin B1 Mangel, Schilddrüsenfehlfunktionen, Lebererkrankungen, Virusinfektionen. Keine Erkrankungen, aber dennoch potentielle Auslöser einer Panikattacke sind niedriger Blutdruck und niedriger Blutzucker. Beides kann zu Benommenheit und Schwindel führen, was wiederum durch die Wahrnehmung als Gefahr Angstzustände auslösen kann.

Zu guter letzt können auch hormonelle Veränderung durch Schwangerschaft oder Menopause (Wechseljahre) zu Panikattacken und Angstzuständen führen.

Eine ganze Reihe von Medikamenten kann ebenfalls Panikattacken und Angstzustände auslösen. Zu nennen sind hier beispielsweise Antidepressiva, Schilddrüsenmedikamente, Antihistaminika, Schmerzmittel, Schlaftabletten, Beruhigungsmittel, Koffein und andere antriebssteigernde Substanzen. Dabei können Angst und Panik sowohl während der Einnahme als Nebenwirkung als auch als Absetzsymptom auftreten.

Stress als Ursache von Panikattacken

Panikattacken durch DauerstressEin dauerhaft erhöhtes Stressniveau führt zu einer geringeren Toleranz gegenüber ungewöhnlichen Belastungen und Reizen. Der im Normalfall vorhandene Puffer ist nicht mehr vorhanden, so das bereits verhältnismäßig geringfügige zusätzliche Belastungen ausreichen um die Angstschwelle zu überschreiten. Für das dauerhaft erhöhte Stressniveau kann es dabei die unterschiedlichsten Ursachen geben. Typische Beispiele sind: ungelöste Konflikte, Beziehungsprobleme, Jobverlust, Todesfälle, finanzielle Notlagen, Existenzängste, Gratifikationskrise u.ä..
Oftmals haben von Angsterkrankungen betroffene auch ein hypersensibles Nervensystem, reagieren intensiver auf Reize und gewöhnen sich langsamer an neue Reize.

Persönlichkeitsmerkmale als begünstigender Faktor für Panikattacken

Betroffene sind oftmals übermäßig selbstkritisch, haben überhöhte Erwartungen an sich selbst und neigen zu Perfektionismus. Sie fühlen sich für alles und jeden verantwortlich, respektieren die eigenen Grenzen nicht, können schwer delegieren, nicht »Nein« sagen. Ursachen können dabei z.B. fehlende Lernerfahrungen, falsche Rollenvorbilder (Eltern, Geschwister) oder negative Erfahrungen und daraus abgeleitete negative Glaubenssätze sein.

 

2 Gedanken zu „Ursachen von Panikattacken“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>